Read CampingCard ACSI 2018 (ACSI Campinggids) by ACSI Online

campingcard-acsi-2018-acsi-campinggids

KlappentextCampingCard ACSI 2018 Die praktische Rabattkarte f r die Nebensaison CampingCard ACSI praktisch f r alle, die nicht nur in der Hochsaison campen Mit dieser Erm igungskarte k nnen Sie g nstig in der Nebensaison campen Mit der CampingCard ACSI bezahlen Sie einen von f nf festen, niedrigen Tarifen pro Nacht Sie sparen damit bis zu 50% im Vergleich zu den Hochsaisontarifen Die Erm igungskarte wird auf 3330 Campingpl tzen in Europa akzeptiert Und so einfach geht s CampingCard ACSI auf dem teilnehmende Campingplatz vorzeigen und f r 11 , 13 , 15 , 17 oder 19 pro Nacht mit zwei Erwachsenen bernachten Schon nach vier bernachtungen haben Sie den Anschaffungspreis wieder raus Sie erhalten gratis zu jeder CampingCard ACSI auch unseren praktischen CampingCard ACSI Campingf hrer mit allen teilnehmenden Campingpl tzen Die Campingpl tze werden kurz beschrieben und Sie finden hier Informationen zur Ausstattung sowie GPS Koordinaten und eine kurze Routenbeschreibung Au erdem liegt dem Campingf hrer eine Karte bei, in dem auch noch einmal alle Campingpl tze eingezeichnet sind Die Erm igungen der CampingCard ACSI gelten ausschlie lich in der Nebensaison F r jeden Campingplatz gibt es eine eigene Geltungsdauer der CampingCard ACSI die jeweilige Geltungsdauer ist beim Eintrag jedes Campingplatzes sichtbar vermerkt Inklusive GPS Koordinaten von jedem Campingplatz f r eine einfache Navigation Karte mit allen Campingpl tzen Gut zu wissen Sie m ssen den Rabatt nicht vorher anmelden und m ssen auch nicht im Voraus zahlen einfach bei Ankunft die CampingCard ACSI vorlegen und verg nstigt bernachten Auf 656 Campingpl tzen bernachten bis zu drei Kinder unter 5 Jahre gratis mit Ausgehend von den normalen bernachtungstarifen im Mai, Juni und September....

Title : CampingCard ACSI 2018 (ACSI Campinggids)
Author :
Rating :
ISBN : 9492023504
ISBN13 : 978-9492023506
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : ACSI Publishing 31 Januar 2018
Number of Pages : 390 Pages
File Size : 796 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

CampingCard ACSI 2018 (ACSI Campinggids) Reviews

  • Bjoern Seifert (Team transitfrei.de )
    2019-01-09 16:59

    Seit vielen Jahren ist die ACSI CamingCard (ff. CC genannt) unser treuer Begleiter auf all unseren Campingreisen durch Europa. Egal, ob mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil!Wie in den Vorjahren, möchten wir auch für diese Neuausgabe 2018 ein wenig von unseren Erfahrungen mit der ACSI Campingcard berichten.*** Wie funktioniert die ACSI Camping Card? ***Der „ACSI“ ist ein holländisches Unternehmen, welches sich primär auf die Katalogisierung von Campingplätzen in ganz Europa spezifiziert hat. Der neben der Campingcard vom ACSI ebenfalls herausgegebene Campingführer umfasst etwa 8600 verzeichnete Plätze in ganz Europa. Uns ist kein anderer Campingführer bekannt, der eine größere Abdeckung für Europa bietet.Über das reine Campingverzeichnis hinaus hat der ACSI schon vor vielen Jahren ein spezielles Programm mit über 3000 teilnehmenden Campingplätzen aufgelegt, wo Camper mit Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt außerhalb der Hochsaison zu einem sehr günstigen Pauschalpreis gegenüber dem Regelpreis übernachten können.Pro Übernachtung je Campingeinheit (Also Wohnmobil ODER Wohnwagen+Auto ODER Auto+Zelt) inkl. 2 Personen (bei einigen Plätzen sind auch Haustiere und/oder bis zu 3 Kinder kostenfrei enthalten), Strom und mindestens 1 warme Dusche pro Person pro Tag, bezahlt man dann einen günstigen Pauschalpreis. Beginnend ab 11 Euro bis höchstens 19 Euro (exkl. fremde Kosten wie Kurtaxe, etc).Im Jahr 2018 nehmen 3330 Plätze am „CampingCard“- System (blaues CC- Logo) teil. Das ist nochmals ein ganz kleines Plus gegenüber dem Vorjahr.Es gibt nach unserem Kenntnisstand derzeit keine Rabattkarte oder Rabattsystem für das Campen in der Nebensaison in Europa mit einer höheren Abdeckung, als die ACSI Camping Card!Etwas komplizierter in 2018 ist allerdings auch wieder die Preisgestaltung geworden. Gab es zu Anfängen der CC noch eine Preisstaffel mit höchstens 3 Preisen, wurden es dann in den letzten Jahren 4 und seit 2017 sind 5 mögliche Pauschalpreise, das macht die Sache u.E. doch etwas kompliziert! Besonders für Neueinsteiger. Dennoch hier ein Erklärungsversuch, wie die Staffelung zu verstehen ist:Der Pauschalpreis beträgt 2017 entweder 11 Euro, ODER 13 Euro, ODER 15 Euro, ODER 17 Euro, ODER 19 Euro!Dies bedeutet jetzt aber nicht, dass die Campingplätze willkürlich unterjährig mal 11 Euro verlangen können (z.B. bei schlechtem Wetter) oder 19 Euro, wenn das Wetter gut und die Auslastung gegeben ist.Viel mehr legt der individuelle Campingplatz vor der Saison fest, welcher Pauschalpreis für das Jahr 2018 in der Nebensaison gelten soll.Legt er sich z.B. auf 15 Euro fest, gilt im Aktionszeitraum das ganze Jahr durch auch der Pauschalpreis von 15 Euro.In diesem Pauschalpreis pro Nacht ist immer enthalten:- Stellplatzgebühr für eine Parzelle (entweder PKW mit Wohnwagen/Zelt oder Wohnmobil)- mindestens 2 Personen pro Parzelle (ca. 500 Plätze akzeptieren darüber hinaus kostenlos bis zu 3 Kinder zusätzlich!)- Strom auf der Parzelle (min. 4kwh pro Tag)- mindestens eine warme Dusche pro Person und TagIm Pauschalpreis nicht enthalten sind lediglich kleinere Nebenkosten wie z.B. lokale Steuern, Kurtaxe, Umweltabgabe o.ä., diese können ggf. als einzige Sonderpositionen noch zusätzlich zum Übernachtungspreis anfallen.Ansonsten einfach die CC-Karte beim Check-In vorlegen und schon campt man günstig!*** Wo ist der Haken? / Gültigkeit / Akzeptanz ***Naja. Die Karte eignet sich aufgrund der Gültigkeitsdauer nur für die Nebensaison!In der Hauptsaison wie z.B. in den Sommerferien, wenn ein Campingplatz sowieso schon eine ordentliche Auslastung hat, wird die Karte in der Regel nicht akzeptiert!Hierbei legt jeder Campingplatz individuell die Gültigkeitszeiträume fest, wann er die Karte akzeptieren möchte. Einige akzeptieren die Karte z.B. bis Ende Juni, andere hingegen noch die erste Juliwoche usw.Fast alle aber schließen besonders frequentierte Reisezeiten wie die Sommerferien oder Pfingsten, gelegentlich aber auch Ostern oder den 1. Mai aus.Wer aber bei der Reisegestaltung etwas flexibel ist, kann so gut und gerne einige hundert Euro Übernachtungskosten im Urlaub sparen. Nicht selten hat man den Anschaffungspreis der Campingcard schon nach den ersten 2, 3 Urlaubstagen wieder komplett eingespart!*** Welche Plätze nehmen teil? ***Oh, das ist völlig unterschiedlich!Vom kleinen Provinzplatz mit einfacher Wiese und zweckmäßiger Wasserette bis hin zur 5*-Sterne Luxusanlage mit Premium- Sanitär, Poolanlage und umfangreichen Angebot ist alles dabei!Wir übernachteten schon an der Cote d’Azur mit Meerblick, an einer kroatischen Badebucht mit idyllischer Szenerie, in den schönsten Gegenden der Toskana am Weinberg, an Dänemarks rauer Nordseeküste oder im tiefdunkeln Schwarzwald, in den österreichischen Bergen und an vielen weiteren Seen, Meeren und Sehenswürdigkeiten.Klar, dass hier die entsprechende Preisstaffelung sich im Angebot niederschlägt. Der einfache Provinzplatz ist meist schon zum günstigen Preis von 11 oder 13 Euro zu bekommen, während hingegen ein Superplatz nunmal verständlicherweise 15, 17 oder eben den Höchstsatz von 19 Euro verlangt. Berücksichtigt man jedoch das Angebot und den durch den Campingplatz ansonsten regulär ausgewiesenen Übernachtungspreis, spart man mit der CC immer!Beim Durchblättern der Hefte haben wir übrigens mal auf den Mix geachtet. Man könnte ja meinen, dass nur eine Handvoll Plätze den günstigen Preis von 11 oder 13 Euro akzeptiert, die große Mehrheit aber nur den 19 Euro Preis aufruft. Dem können wir klar widersprechen, dem ist NICHT so! Der Mix fällt recht gut durchmischt aus, Angebote gibt es eigentlich in jeder Region zu fast jeder Preislage.*** Wie finde ich einen Übernachtungsplatz? ***CC- Plätze finden sich bei guter Reiseplanung eigentlich immer. Hierfür ist der kleine dem Set beiliegende Campingführer (Verzeichnis mit Mini- Atlas) für unterwegs gut geeignet, besonders bei einer Rundreise ohne feste Übernachtungsplätze auf einer Route eignet sich dieser prima!Zuhause kann man aber auch auf der kostenlosen Webseite des ACSI die Plätze aufrufen und seine Reise planen, was besonders bei einem mehrtägigen Aufenthalt auf ein und demselben Platz seine Vorteile hat.Auch in diesem Jahr gehört zum Campingcard- Paket zusätzlich auch die ACSI Campingcard- App, die das Aufspüren von Plätzen nun auch mit Tablet oder Handy möglich macht! Diese Neuerung (verfügbar seit 2017) ist gerade für den Einsatz online unterwegs gut zu gebrauchen.Das Angebot an teilnehmenden Campingplätzen ist insbesondere in Mitteleuropa wie Holland, Frankreich, Deutschland und Italien sehr gut und man muss wirklich nur äußerst selten Umwege fahren, wenn man, z.B. auf einer Rundreise mit dem Wohnmobil unterwegs, auf einem CC- Platz übernachten möchte. Ohne groß zu suchen findet man eigentlich immer einen Platz in der Nähe.Ein befriedigendes Angebot findet sich im übrigen Südeuropa wie Spanien, Ungarn oder Kroatien oder im Norden mit Dänemark. Hier kann sich ggf. ein Urlaub an einem ACSI- Platz orientieren bzw. ein möglicher Wunschplatz sollte vorab bei der Reiseroutenplanung herausgesucht und ggf. auch angefragt werden.Nachholbedarf bei der Abdeckung besteht allerdings noch immer in Skandinavien, also Norwegen, Schweden und Finnland sowie in England, hier ist das Netz weitaus dünner! Wer hier unbedingt auf einem CC- Platz übernachten möchte, sollte nicht unbedingt erwarten, dass dieser in der Wunsch- Urlaubsregion liegt. Ein Blick ins Verzeichnis kann sich trotzdem lohnen, ggf. für die An/Abreise oder eben für eine Zwischenübernachtung.*** Die ACSI- Karte im Vergleich zu anderen Systemen ***Eine Erfolgsgeschichte wie die des ACSI findet schnell Nachahmer. Besonders zu nennen wären hier in aller Kürze 2 Systeme.Da wäre zum einen „Camping Travel Club“, früher war dies einmal das „Camping Cheque“- System.Hier kostet eine Übernachtung zu ähnlichen Konditionen i.d.R. 17 Euro, wobei Ausnahmen von 15 Euro bis zu 19 Euro möglich sind. Gleich 2 Mankos hat allerdings CampingCheque nach unserer Meinung.1. Man muss seine Clubkarte (früher waren es Schecks bzw. Voucher) im Voraus kaufen! Noch bevor die Reise losgeht muss ich mich also genau festlegen, wie viele Campingschecks ich verbrauchen möchte. Das geht sicherlich bei fester Reiseplanung. Für eine Rundreise, besonders mit dem Wohnmobil wo man auch mal frei stehen möchte, ist das m.E. weniger praktikabel.2. Im System „Camping Travel Club“ nehmen im Jahr 2018 lediglich knapp 500 Plätze teil. Und das können durchaus auch mal reine Wohnmobilstellplätze sein, wo ich mit dem Gespann (also mit dem Wohnwagen) keinen Zutritt habe! Im Vergleich zur ACSI CampingCard ist das nur ein Bruchteil, wobei die allermeisten teilnehmenden Plätze allein in Frankreich angesiedelt sind (von dort stammt das CampingCheque System ursprünglich).Unserer Ansicht nach ist das CampingCheque daher aufgrund seiner begrenzten Auswahl für ganz Europa kaum zu gebrauchen. Wer jedoch regelmäßig nach Frankreich fährt, findet hiermit immerhin bei unseren Nachbarn eine gute Abdeckung.Das zweite nennenswerte System hat der ADAC am Start. Die ADAC CampCard. Der ADAC gibt an, dass die Karte auf immerhin 3200 Plätzen akzeptiert wird. Das ist fast ACSI Campingcard- Niveau, allerdings mit einem Haken! In diesen 3200 Plätzen sind auch reine Wohnmobilstellplätze enthalten! Das ist nicht schlimm, wenn man ein Wohnmobil hat. Aber auf reinen Wohnmobilstellplätzen sind Gespanne (also Auto mit Wohnwagen) nicht unbedingt immer gern gesehen und nicht selten sogar verboten! Der Camper mit Auto + Zelt bzw. Auto + Wohnanhänger muss daher genau aufpassen, ob er die gesamte Bandbreite der Karte überhaupt nutzen kann! Bei der ACSI Campingcard hast du echte 3330 Campingplätze, die bedingungslos jedes übliche Campingfahrzeug ohne Einschränkung akzeptieren. Das hat der ACSI unserer Meinung nach der ADAC Campcard einfach voraus.Genauere Infos, wie sich die Plätze aufteilen, waren leider zum Zeitpunkt unserer Recherche im Januar 2018 nicht möglich. Aus der alten Klassifizierung 2017 lag das Verhältnis aber bei etwa 1700 Campingplätzen, die die ADAC Campcard aktzeptiert haben. SO viele kommen jährlich nicht dazu, von daher würde ich mal vorsichtig 2/3 Campingplätze und 1/3 reine Wohnmobilstellplätze schätzen.*** Fazit ***Unsere tollsten Reisen durch Europa, insbesondere Rundreisen mit dem Wohnmobil mit täglich wechselnden Übernachtungsplätzen, aber auch Standortreisen (also den Wohnwagen fest auf einem Platz) für eine längere Zeit haben wir mit der ACSI Campingcard gemeistert!Der relativ kleine Bezugspreis ist schon nach der zweiten Nacht spätestens bezahlt und den Rest des Jahres bleibt gut was in der Reisekasse übrig. Aber nur, wenn man seine Reisen wirklich in der Nebensaison planen und durchführen kann.Team Transitfrei.de im Januar 2018

  • Gernot Kunzemann
    2019-01-08 19:56

    Nach 6 Wochen mit dem WoMo durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal und die Niederlande bin ich enttäuscht.Viele der Ankündigungen stimmen einfach nicht, sind nicht mehr aktuell oder aus welchen sonstigen Gründen auch immer nicht nutzbar.Wir haben nicht einen einzigen Platz mit der CampingCard angefahren - hatten einfach andere Kriterien ...

  • Lieselotte Krause
    2019-01-12 13:19

    Der ACSI-Campingführer finde ich sehr gut für Urlaubsplanungen, nachschlagen während des Urlaubs und Preisvergleich.Ich bestelle und benutze den ACSI-Cammpingführer schon seit einigen Jahren; wenn ich auch nicht immer ACSI-Plätze anfahre.(Dann gibt es im gleichen Ort preiswertere Plätze.)

  • Bockbaster
    2019-01-06 15:16

    Ich kann die teils schlechten Rezensionen nicht nachvollziehen. Ist halt anders als beim ADAC aufgebaut, aber auch in Ordnung.

  • J. Hoffmann
    2019-01-01 17:05

    Wir fahren seit Jahren mit dem Womo in der Vorsaison mit den Acsi CC Führer los und es klappt immer super. Wir mögen zusätzlich die App mit den kurzen Beschreibungen

  • Carsten
    2019-01-19 17:10

    Da wir hauptsächlich in der Nebensaison unterwegs sind lohnt sich die ACSI Card .denn die Rabatte die man bekommt sind schon recht ordentlich dafür muß ich aber bei demStellplatz leichte Abstriche machen,

  • WeKU
    2019-01-09 18:52

    Nutze den Vorteil von ACSI schon mehrere Jahre. Finde immer Neuerungen einfach Super!!Speziell für die Vor.- Nachsaison sehr günstig.

  • Günther L.
    2019-01-12 14:56

    dieses Buch gehört zu jedem Camper im In-u. Auslandwichtig für die Preisersparnis an den Campingplätzen,.sehr gute Beschreibung. Danke