Read Cthulhu, Kleine Völker by Florian Hardt Online

Title : Cthulhu, Kleine Völker
Author :
Rating :
ISBN : 3930635364
ISBN13 : 978-3930635368
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Pegasus Spiele 2003
Number of Pages : 127 Seiten
File Size : 773 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Cthulhu, Kleine Völker Reviews

  • Mike
    2019-04-06 18:20

    Der Titel verspricht mehr als das Buch ... Heft hält.Nun für einige ist es ein Quellenbuch mit Abenteurteil, ich dagegen sage euch es ist ein Abenteuerbuch mit kläglichem Quellenteil.Nur eine neue Mythosrasse (diese findet man auch im neuen Quellenband Malleus Monstrorum)und ein paar Mythos-Gegenstände auf Sigfried Sage getrimmt. Wer hofft hier Legenden/Fabel Wesen auf Cthulhu Basis zu finden, der wird hier entäuscht.Das Abenteuer was die Sigfried Saga als Grundlage hat ist interessant, da man auf dieser Grundlage viele Sagen umarbeiten kann.Ob man es braucht oder nicht, muß jeder selber entscheiden. Ich empfehle daher, geht in einen Laden und seht euch das "Buch" erst einmal an bevor ihr es kauft.

  • Vilmer D. Hullando
    2019-04-08 02:33

    „Kleine Völker“ mit dem Untertitel „Düstere Kobolde aus Erdestiefen“ bietet zwei Abenteuer für das Cthulhu-Rollenspiel und hat als zentrales Thema Naturgeister. Darunter verstehen wir Kobolde, Feen, Wichtel, Elfen und alles, was so halt in den Kinder- und Sagenbüchern als „Das kleine Volk“ bezeichnet wird. Dieser Abenteuerband beginnt demnach auch mit einer kleinen Einführung über diese Naturgeister, listet etliche davon auf und vergisst aber auch nicht die englischen Red Caps, die skandinavischen Kirchengrimme oder den indianischen Fastachee. Da ja bekanntlich jede Sage einen wahren Kern hat, hat man um zwei dieser kleinen Völker eigene Abenteuer gesponnen, und wie es bei Cthulhu zu erwarten ist, ist hier die Wirklichkeit so, dass diese kleinen Naturgeister nichts mehr gemein haben mit den putzigen Heinzelmännchen oder mit den lieblichen Blütenfeen – die Wahrheit ist… irgendwo da draußen.Denn es ist bei diesen Abenteuern angeraten, nicht allzu viel zu verraten, zu köstliche Überraschungsmomente warten auf die Spieler. Wenn man sich das erste Abenteuer ansieht, das den Titel „Siegfriedslust“ trägt, und die Hintergrundgeschichte sich durchliest, so erkennt man, dass hier eine höchst unterhaltsame Story zusammengedichtet wurde, die sich nämlich ohne weiteres mit den alten germanischen Heldensagen decken könnte… Daher nur ein grober Überblick über das Abenteuer.Wer glaubt, ein Cthulhu-Abenteuer bestehe aus mühseliger Recherche in alten Bibliotheken und Kirchenarchiven, der wird hier eines besseren belehrt. „Siegfriedslust“, von Wolfgang Schiemichen und Steffen Schütte der Übersichtlichkeit halber in zehn Akte untergliedert, führt die Charaktere auf eine rasante Jagd nach einem verlorenen/gefundenen Schatz aus germanischer Zeit. Das Abenteuer geht mit einer für Cthulhu eher unüblichen Rasanz über die Bühne, dass es eine wahre Freude ist. Dazu passiert immer wieder etwas Ungewöhnliches, Unerwartetes, und ein außergewöhnlicher NSC tut sein Übriges dazu bei, ja, er scheint ja geradezu prädestiniert für solche waghalsigen Abenteuer. Verfolgungsjagden, Anschläge, Tarnung und Täuschung folgt hier Schritt auf Schritt, und Gelehrte, Ganoven, Generäle haben auch ihren verdienten Auftritt. Dies ist endliche ein passendes Abenteuer für alle erfahrenen Charaktere, die es nicht lassen konnten, hohe Werte auf Schusswaffen, Faustkampf, Klettern, Springen usw. zu geben – da werden sie richtig gefordert. Dabei kommt aber auch der Mythos-Hintergrund nicht zu kurz. Und damit ist „Siegfriedslust“ ein etwas anderes Cthulhu-Abenteuer, aber trotz alledem ein Abenteuer mit einem sehr hohen Unterhaltungswert. Unbedingt ausprobieren lautet die Empfehlung.Das zweite Abenteuer in dem Band, „Gestohlene Leben“ von Florian Hardt, läuft hingegen wieder etwas konventioneller ab. Es arbeitet mit dem Stilmittel, eine Gruppe Leute (hier: die SC) an einen abgeschlossenen Schauplatz zu bringen, wo sie so leicht nicht weg können und den Gruselfaktor allmählich anzuziehen. Dies funktioniert bei „Gestohlene Leben“ sehr gut, denn erstens ist es recht linear und zweitens ist der Schauplatz begrenzt. Und es hält ebenfalls eine Menge Überraschungsmomente für die Spieler bereit – nicht nur, dass sie hinter den Hintergrund von König Laurins Rosengarten kommen können, sondern auch eine viel schlimmere Sache, die der Rezensent an dieser Stelle natürlich nicht verraten wird. Damit kann auch dieses Abenteuer als sehr gelungen und stimmungsvoll bezeichnet werden.„Kleine Völker“ bietet damit Stoff für abwechslungsreiche Spieleabende. Die Aufmachung ist wie gewohnt gut – so wie man sie bei den bereits schon erschienenen Produkten aus dem Hause Pegasus kennen und schätzen gelernt hat. Auch dieser Band sollte demnach in keiner Sammlung des Cthulhu-Spielleiters fehlen.