Read Der Befehl zum Faulenzen: Den Sabbat wiederentdecken by Volker Kessler Online

der-befehl-zum-faulenzen-den-sabbat-wiederentdecken

Wie entrinnt man dem Fluch der Ruhelosigkeit Wir sehnen uns nach Ruhe und haben dennoch oft Angst vor ihr Ist es wirklich so erstrebenswert, dass die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben durchl ssig wird, wie immer wieder behauptet wird Die Bibel sagt Sechs Tage sollst du arbeiten, am siebten Tag sollst du ruhen Ein geniales Gebot, es enth lt den Befehl zum Faulenzen Einmalig in der damaligen Zeit Mit hoher Wirksamkeit bis heute Entdecken Sie den Segen des Ruhetags f r sich pers nlich Ganz praktisch Erfahren Sie, wie Sie den Ruhetag in Ihrem Lebensumfeld, im 21 Jahrhundert, so gestalten k nnen, dass er f r Sie zu einem Segen wird und Sie sich darauf freuen Gottes Zeitmanagement f r uns Menschen ist einfach und perfekt Das Buch von Volker Kessler zeigt berzeugend auf, warum Gott uns den Befehl zum Faulenzen gab, wie wir ihn umsetzen k nnen und wie wir in einer Zeit der Ruhe losigkeit wieder den Fokus auf das Wesentliche gewinnen Eine kurze und pr gnante Einf hrung in ein Zeitmanagement, das nicht aus mehrstufigen Priorit tslisten und komplexen Terminplanern besteht, sondern aus dem Segen des Ruhe tages Prof Dr Steffen Fle a, Universit t Greifswald...

Title : Der Befehl zum Faulenzen: Den Sabbat wiederentdecken
Author :
Rating :
ISBN : 3868270477
ISBN13 : 978-3868270471
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Francke Buchhandlung Auflage 1., 1 Juni 2008
Number of Pages : 362 Pages
File Size : 988 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Befehl zum Faulenzen: Den Sabbat wiederentdecken Reviews

  • Frank-Michael Rommert
    2019-04-20 20:28

    Mit "Der Befehl zu Faulenzen" möchte Volker Kessler dazu einladen, den "Segen des Ruhetages" (S. 5) neu zu entdecken. Damit ist unter anderem gemeint,- den Sonntag konsequent von beruflichen Verpflichtungen freizuhalten,- sich und seinem Umfeld bewusst Ruhe zu gönnen,- den Gottesdienst zu besuchen,- sich seiner Familie und seiner Ehe zu widmen,- kurz: sich regelmäßig einen Mußeraum zu eröffnen.Und zwar nicht, um seine Leistungsfähigkeit für die darauf folgende Woche wieder herzustellen, sondern diesen Tag einfach der Verzweckung, der Nutzung zu entziehen, ihn vom Alltag abzusondern und den Sonntag als Tag und als Zeichen der Freiheit zu erleben.Thema von Volker Kessler ist dabei die Ruhe im Sinne der (jüdischen) menuha und nicht im Sinne der (römischen) tranquillitas als dem Ziel der Weisheit. Kessler zeichnet das dreitausend Jahre alte jüdische Ringen um die rechte Sabbatpraxis nach, und zwar auf eine interessante, gut lesbare Weise. Andere Konzepte, die sich dem Wechselspiel von Aktivität und Ruhe widmen - etwa das römische Pendeln zwischen otium und negotium - spielen in dem Buch so gut wie keine Rolle. Dies ist vermutlich der Fall, weil Kessler Christ ist und mit seinem Buch dazu beitragen möchte, dass (nicht nur) Christen den Sonntag wieder schätzen lernen.Letztlich geht es darum, durch und mit Gott zur Ruhe zu kommen, denn "wer versucht, ohne Gott zur Ruhe zu kommen, wird ruhelos bleiben, auch wenn er noch so viele Sabbathandlungen praktiziert" (S. 83). Und auch Luther wird freilich zitiert mit seinen Ausführungen Sabbat in einem Brief an Melanchthon: "Denn man dient Gott auch durch Nichtstun, ja durch keine Sache mehr als durch Nichtstun." (S. 52) Diese Aussage aus der Feder eines der wirksamsten Geister unserer abendländischen Kulturgeschichte stützt Kesslers Argumentation, die überzeugt, da sie durchgängig schlüssig und einladend geschrieben ist.

  • Heiko Schmidt
    2019-04-08 18:14

    Dr. Dr. Volker Kessler ist promovierter Mathematiker und Theologe, verheiratet, vier Kinder. Er ist Leiter der Akademie für christliche Führungskräfte (AcF) und Studienleiter der Gesellschaft für Bildung und Forschung in Europa (GBFE).Der Autor greift das Sabbatgebot aus dem Dekalog der Bibel auf. Er beleuchtet die Thematik vom theologischen Ursprung her, über 3.000 Jahre Anwendung, bis hin zu den Fragen unserer Zeit. Trotz der Kürze des Buches geht er tiefgreifend und umfassend auf die Thematik ein.Das vorliegende Buch lässt sich leicht lesen, ohne dabei oberflächlich zu sein. Besonders die Anwendung des Sabbatgebotes in biblisch-jüdischer wie auch christlicher Zeit gibt dem Leser einen umfassenden Überblick. Gut ein Drittel des Buches beschäftigt sich mit der zeitgemäßen Umsetzung des 4. Gebotes. Dabei werden auch aktuelle Fragen der Wirtschaft und des christlichen Glaubens behandelt.Wer Gottes Geschenk" in dem Ruhetaggebot verstehen und für sich anwenden will, ist mit Kesslers Buch gut beraten. Die tiefgreifendste Erkenntnis war für mich die Erfüllung des Sabbatgebotes in Jesus Christus und wie aus einem Gesetz eine große Freiheit und ein großer Gewinn werden kann. Mein Fazit: sehr empfehlenswert!

  • tempus
    2019-04-10 20:18

    Die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben wird immer durchlässiger. Aber ist das wirklich so erstrebenswert? Der Theologe und Mathematiker Volker Kessler konfrontiert die moderne Ruhelosigkeit (vor allem von Führungskräften!) mit dem biblischen Gebot: Sechs Tage sollst du arbeiten, am siebten Tag sollst du ruhen." Dieser Befehl zum Faulenzen" stand einzigartig da, als er vor 3.000 Jahren gegeben wurde - und er gewinnt jetzt im 21. Jahrhundert wieder hohe Aktualität, denn die Unterscheidung von Werktagen und Sonntag verschwindet zunehmend.Viele interessante Anstöße und den Sonntag wieder zu dem zu machen zu was er eigentlich gedacht war.Jörg Knoblauch

  • S. Albert
    2019-04-15 00:19

    WIr empfehlen dieses Buch sehr.Der Auto hilft wieder einen neuen Blick auf Sonn und Feiertage zu gewinnen.Wir versuchen in unserer Familie jetzt wiedereinen echten "Sonntag" zu feiern und spüren, das es uns wirklich gut tut, wir besser zur Ruhe finden und neue Kraft schöpfen.