Read Die Beichte: Grundkurs by Kurt Gratner Online

die-beichte-grundkurs

Beichte was ist das eigentlich Wann, wie und vor allem was soll man beichten Dieser Ratgeber f hrt Jugendliche und Erwachsene wieder an das Thema Beichte heran und bietet eine konkrete Anleitung zur Erforschung des eigenen Gewissens Verst ndlich werden Hintergr nde erl utert Woher kommt die S nde und wie will Gott durch das Geschenk der Beichte heilen und retten Ein Buch, das wieder Orientierung gibt und die Vers hnung mit Gott erleichtert....

Title : Die Beichte: Grundkurs
Author :
Rating :
ISBN : 9783746240732
ISBN13 : 978-3746240732
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : St Benno 1 Januar 2014
Number of Pages : 96 Seiten
File Size : 661 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Beichte: Grundkurs Reviews

  • Schneeglöckchen
    2019-04-14 11:25

    Ich bin gerade dabei zum Katholizismus zu konvertieren und habe mir dieses Buch zur Vorbereitung auf meine erste Beichte gekauft.Als erstes fällt auf, daß es wirklich schön gestaltet ist. Auf jeder Seite sind Bilder, die die Texte unterstreichen. Die Texte selbst sind angenehm und auf den Punkt geschrieben, Sünde und Beichte werden gut erklärt.Im hinteren Teil findet sich dann der Gewissensspiegel mit Tipps dazwischen, wie man die Gebote Gottes im Alltag leben kann.Ganz am Schluss finden sich noch ein paar Gebete und -worüber ich sehr froh war- der genaue Ablauf einer Beichte.Alles in allem volle Punktzahl!

  • xy(z)
    2019-03-30 09:41

    … gibt es diesen Grundkurs der Beichte.Gut vier Jahre nach seiner ausgezeichneten Kundenrezension darf auch ich „Schneeglöckchen“ im Sinne des Kommentars von „richtthomas“ dazu beglückwünschen, zum „Original“ konvertiert zu sein.Dafür, dass das Büchlein so gut angekommen ist, kann auch ich nicht anders, als die volle Punktezahl zu geben.Lassen Sie mich aber trotzdem das Folgende ergänzen:„Ist Gott schuld?“, fragen die Autorin und der Autor (Seite 24). Dass dem nicht so ist, wird u.a. mit dem Neid des Teufels begründet (25). Üblicherweise heißt die Frage zur Theodizee (Verantwortung Gottes angesichts des Bösen in der Welt; das ist schlecht formuliert, denn der Schöpfer muss sich wohl nicht dem Menschen gegenüber verantworten!): „Warum lässt Gott das zu?“ Ein Theologe gab dazu – ganz kompatibel mit meinen Auffassungen – sinngemäß folgende Antworten: 1. Gott hat dem Menschen einen freien Willen gegeben, den viele aber zum Bösen pervertieren. 2.) Die Natur funktioniert nur nach den von Gott gegebenen Gesetzen; diese führen aber mitunter auch zu Katastrophen, unter denen nicht nur der Mensch leidet. Warum der zitierte Theologe trotzdem immer wieder behauptet, die Theodizee werde immer ein ungelöstes theologisches Problem bleiben, erklärt er nicht und ist (für den Laien) nicht nachvollziehbar.Anzumerken wäre noch, dass selbst schwere Sünden außerhalb der Beichte durch eine vollkommene Reue vergeben werden; dies ist eine Reue aus Liebe zu Gott, insbesondere angesichts des grausamen Kreuzestodes Christi aus Liebe zum Menschen, nicht aus Angst vor der Höllenstrafe (unvollkommene Reue)! Zu beichten ist eine schwere Sünde trotzdem; und im Beichtstuhl gilt auch die unvollkommene Reue.Schließlich ist noch darauf hinzuweisen, dass es einige wenige „ungehobelte“, „gestrige“ oder auch einfach nur ungeschickte Beichtväter gibt; diese sollte man nicht zum Anlass nehmen, nicht mehr zur Beichte zu gehen. Wer das tut, schadet nicht dem Priester oder der Kirche im Allgemeinen, sondern einzig und allein sich selbst. Mancher würde das auch gerne als Ausrede gebrauchen, um sich die (allenfalls mühsame) Gewissenserforschung zu ersparen. Übrigens: Den/Die umfangreichsten Gewissensspiegel findet man im alten „Gotteslob“ auf den Seiten 118 – 141, im neuen Seite 694 – 705.Falls Theologen feststellen, dass meine Ausführungen zur Sündenvergebung nicht mehr richtig sind, bitte ich um einen Kommentar; ebenso, wenn mir jemand erklären kann, warum die hohe Theologie die Theodizee trotz gelungenen Erklärungsversuchs für ein unlösbares theologisches Problem hält.