Read Meine Kriegserinnerungen 1914-1918 by Erich Ludendorff Online

meine-kriegserinnerungen-1914-1918

W hrend der vier Kriegsjahre konnte ich keine Aufzeichnungen machen Mir fehlte die Zeit dazu Da ich jetzt Mu e habe, hole ich dies nach und schreibe meine Kriegserinnerungen, vornehmlich aus dem Ged chtnis Das Leben hat mich in f hrende Stellungen gebracht Generalfeldmarschall v Hindenburg und ich wurden berufen, im Verein mit anderen M nnern den Verteidigungskampf des Vaterlandes zu leiten De Kriegserinnerungen sollen von den Taten des deutschen Volkes und Heeres erz hlen, mit denen mein name f r alle Zeiten verbunden bleiben wird Sie schildern mein Streben und geben Kunde von dem, was ich in dem V lkerringen erlebte Es war dies das K mpfen ohnegleichen, das Dulden, das Erlahmen des deutschen Volkes Noch hat der Deutsche die Zeit zum Selbstbesinnen und zur Einkehr nicht gefunden Es lastet zu viel auf ihm Und doch kann er sich stolz aufrichten an den gewaltigen Taten seines Heeres und den Leistungen daheim Aber er hat keine Zeit zu verlieren, aus den Geschehnissen, die zu seinem Ungl ck f hrten, zu lernen, denn die Weltgeschichte schreitet unerbittlich weiter und zretritt die V lker, die sich in Uneinigkeit selbst zerfleischen....

Title : Meine Kriegserinnerungen 1914-1918
Author :
Rating :
ISBN : 9783745077346
ISBN13 : 978-3745077346
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : epubli Auflage 1 3 Januar 2018
Number of Pages : 652 Seiten
File Size : 979 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Meine Kriegserinnerungen 1914-1918 Reviews

  • Kenny
    2019-02-11 11:10

    Zuerst einmal ist es erfreulich, dass die umfangreichen Kriegserinnerungen des Ersten Generalquartiermeisters einfach und zu einem günstigen Preis antiquarisch erhältlich sind. Meine Ausgabe von Mittler und Sohn aus dem Jahre 1919 kommt in einer Box, ist hervorragend erhalten, 622 Seiten Text plus 6 Seiten Namensverzeichnis und als besondere Freude - 10 hervorragende Karten als Extrabeilage. Militärisch interessiertes Herz, was willst du mehr! Ludendorff schreibt extrem nüchtern und trocken, und kommt immer sehr schnell auf den Punkt. Viele Ereignisse und Handlungen im Ersten Weltkrieg werden dadurch verständlicher und nachvollziehbarer. Besonders bitter seine Beschreibungen der politischen Vorgänge ab etwa Mitte 1917, und seine klaren Erklärungen warum er dagegen keinerlei Handhabe hatte. Ein Lloyd George in Großbritannien oder ein Clemencau in Frankreich waren mächtiger und konnten stärker durchgeifen, als der (laut linker Geschichtsfälschung) angebliche "Diktator" Ludendorff. Ganz schlimm wurde es ab Sommer 1918, die Wehrkraft des Kaiserreichs zersetzte sich zunehmend durch übelste bolschewistische und sozialistische Hetze und Propaganda. Es war typisch, dass die Truppen an der Front tapfer und überzeugt standhielten, während der Ersatz aus der Heimat ideologisch verseucht und im Schützengraben zunehmend unbrauchbar wurde. Doch für die politische Macht waren die Sozis bereit, so gut wie alles zu verraten. Das kennen wir ja auch heute noch...Was mich störte, war die doch teilweise zu arrogante Art des Erich Ludendorff, der sich offensichtlich schwer damit tat, auch eigene Fehler zuzugeben. Doch Männer dieser Größenordnung neigen meistens zur Selbstüberschätzung, das war bei den damaligen Gegnern nicht anders. Alles in allem hochinteressantes und politisch noch nicht verfälschtes Lesevergnügen. Eine klare Empfehlung von mir.