Read Die Päpstliche Schweizergarde: acriter et fideliter - tapfer und treu by Robert Walpen Online

die-ppstliche-schweizergarde-acriter-et-fideliter-tapfer-und-treu

Am 21 Juni 1505 ersuchte Papst Julius II 1503 1513 die Schweizerische Eidgenossenschaft, ihm eine Garde zum Schutz seiner Person und des Apostolischen Palastes zu stellen 150 Gardisten zogen nach Rom und nahmen am 22 Januar 1506 ihren Dienst auf Beim Sacco di Roma , der Pl nderung Roms am 6 Mai 1527, verloren 147 Gardisten bei der Verteidigung von Papst Clemens VII ihr Leben.Die Guardia Svizzera Pontificia GSP gedenkt im Januar 2006 ihrer Gr ndung vor 500 Jahren Zu diesem Jubil um erscheint ein reich illustrierter farbiger Bildband, der die eindr ckliche Geschichte der Schweizergarde wieder aufleben l sst.Dar ber hinaus zeichnet er aus vertrauter Kenntnis die Au enstehenden weithin unbekannte Innenansicht der Schweizergarde, den heutigen Alltag der Gardisten und entwirft dar ber hinaus ein lebendiges Gesamtbild des Organismus Garde Das Buch ist zugleich der offizielle Jubil umsband des F rdervereins 500 Jahre P pstliche Schweizergarde....

Title : Die Päpstliche Schweizergarde: acriter et fideliter - tapfer und treu
Author :
Rating :
ISBN : 3506729616
ISBN13 : 978-3506729613
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Sch ningh Paderborn Auflage 1 2005
Number of Pages : 309 Pages
File Size : 975 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Päpstliche Schweizergarde: acriter et fideliter - tapfer und treu Reviews

  • None
    2019-03-18 06:07

    Der wohl vielen militärgeschichtlich interessierten bekannte Autor Dr. Robert Walpen hat mit diesem Buch eine hervorragende Übersicht über die Geschichte, aber auch über die aktuellen Gegebenheiten in der Schweizergarde verfasst. Sein Werk erscheint pünktlich zum 500 jährigen Bestehen der Garde, das im Jahr 2006 mit großen Feierlichkeiten in Rom begangen wird.Zuerst ist zu sagen, dass es Walpen gekonnt gelingt, ein Buch zu präsentieren, dass zwar als "Bildband" beschrieben wird, der aber durch Darstellung der Historie der Garde, der Zustände in der Schweiz und in Italien um 1500 auch ein lebendiges Bild der Renaissance vermittelt.Das Buch ist in einzelne Kapitel unterteilt, von denen jedes für sich gelesen werden kann.Die Kapitel lauten wie folgt:Rom und das Papsttum, Italien im Übergang zum 16. Jahrhundert, Die Eidgenossenschaft im Übergang zum 16. Jahrhundert, Papst Julius II., Gründung des Schweizergarde, Die Garde stirbt für den Papst,Die Garde seit der Neugründung, Die Uniform, Fahnen und Waffen, Gotteshäuser und Gardefriedhof, Finanzielle Unterstützung aus der Schweiz, Personelle Unterstützung aus der Schweiz, Ideelle Unterstützung aus der Schweiz, Der Alltag der Gardisten, Aufbau und Organisation, Aufgaben und Ausbildung, Motive zum Eintritt in die Garde, Tod und Neuanfang in der Schweizergarde, Gardistenporträts und schließlich die Vereidigung am Tag des "Saco di Roma".Die anfänglichen Geleitworte von Papst Benedikt XVI., des schweizerischen Bundespräsidenten Samuel Schmid, des Präsidenten des Organisationskomitees "500 Jahre Päpstliche Schweizergarde" Beat Fischer und das des ehemaligen Gardekommandanten Pius Segmüller verleihen dem Buch ein zusätzliches (ideelles) Gewicht.