Read Die Öko-Lüge: Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen by Stefan Kreutzberger Online

die-ko-lge-wie-sie-den-grnen-etikettenschwindel-durchschauen

Immer mehr Verbraucher kaufen Bio und koprodukte Doch nicht alles, was unter Bio produziert und vermarktet wird, ist es wirklich So garantieren kosiegel, Sozialzertifikate und Selbstverpflichtungen der Wirtschaft oft nur die Einhaltung von Minimalstandards F r Verbraucher ist die Vielzahl der Pr fsiegel wenig transparent und nicht nachpr fbar kostrom, Umweltfonds und kologische Lebensversicherungen sind gr n gewaschen investiert wird auch in Unternehmen, die nicht kologisch arbeiten H chste Zeit, aus dem sch nen kotraum aufzuwachen Der Autor blickt hinter die Kulissen der koindustrie und enth llt, wie und wo Verbraucher mit gr nen Etiketten manipuliert und betrogen werden Gleichzeitig gibt er konkrete Empfehlungen, welche Produkte mit gutem Gewissen gekauft werden k nnen....

Title : Die Öko-Lüge: Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen
Author :
Rating :
ISBN : 3430300452
ISBN13 : 978-3430300452
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Econ 3 April 2009
Number of Pages : 187 Pages
File Size : 686 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Öko-Lüge: Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen Reviews

  • Martin206
    2019-02-07 03:21

    Ein sehr gutes Buch. Ordentliche Erklärungen, Nachweise, Quellangaben.Aber auch sehr direkt, ehrlich, aufdeckend, d.h. man kann auch etwas depressiv werden bei all den Wahrheiten.Dann einfach das Buch mal weglegen und etwas lustiges machen/lesen.PS: Es geht in dem Buch nicht darum "Öko" schlecht zu machen, sondern das "richtige Öko" zu erkennen und die schwarzen Schaafe zu entlarven.

  • Miraculix
    2019-02-10 07:13

    Das Buch ist Intressant zu lesen und ist doch neutral und sachlich, oft werden in solchen Bücher Argumente herbeigeredet.Was dieses Buch recht gut zeigt (und aus dem Titel nicht hervorgeht) ist die Thematik Energie/Erneuerbare/Wasser/Windkraft.

  • HBK
    2019-01-20 09:13

    Habe dieses Buch in einem Zug durchgelesen! Trotz der Fuelle an Details und Infos fand ich es leicht zu lesen. Der Inhalt geht einem nicht mehr aus dem Kopf.

  • Sylvia
    2019-02-03 06:52

    Dieses Buch ist sehr informativ aber die Inhalte kannte ich bereits, hatte mir für den Endverbraucher andere Inhalte erhofft welche leider nur in minimalen Umfang in diesem Buch enthalten sind. Dieses Buch ist etwas für Leser die gerade anfangen sich mit der Öko-Thematik auseinanderzusetzen bzw. sollte das eine Plichtlektüre für alle sein. :-)

  • Heiko Urbanzyk
    2019-01-27 04:04

    Die Essenz dieses Buches ist, daß der Verbraucher, der bewußte Kaufentscheidungen trifft, überall Gefahr läuft, übers Ohr gehauen zu werden. Der Versuch, mit Verantwortung zu konsumieren wird schlichtweg ausgenutzt. [Hierbei meint Kreutzberger nicht die bekannten Biosiegel, die man in Bioladen und Reformhaus findet, sondern die Massenware, die durch alte „Dinosaurier“ auf Grün getrimmt werden soll.] Berechtigt ist aber auch zu fragen: Ist man nicht selbst schuld? Will der Konsument, der den grünen Etikettenschwindel nicht durchschaut, überhaupt sein „grünes Gewissen“ tiefgehender rein haben? Reicht ihm nicht vielmehr die oberflächliche Gewissensbefriedigung durch den Anblick des Gütesiegels an der Kasse? Jeder kann jederzeit überall den Etikettenschwindel durchschauen, wenn er es nur will. Für den, der es will, hält Kreutzberger hinter jedem Kapitel, das heißt hinter jedem „Konsumbereich“, eine Tabelle mit Verbraucherratschlägen bereit; einschließlich Kontaktdaten. Ein unverzichtbarer Leitfaden für den Verbraucher, der so etwas zum ersten Mal liest und sich fragt, was er nun besser machen soll und wem er überhaupt noch trauen kann.Für belesene Aktivisten und Verbraucher hält „Die Ökolüge“ allerdings auch Wiederholungen bereit. Kein Wunder, denn Kreutzberger hat seine Informationen auch aus Quellen gesammelt, die nicht aus Geheimarchiven stammen, sondern von den bekannten Umweltschutzorganisationen oder aus hinlänglich bekannten Organen der Tagespresse. Die Probleme sind allesamt die gleichen und es wiederholt sich zwangsläufig vieles, wenn man regelmäßig zu ökologischen Themen liest – und sei es nur die monatlich kostenlos erhältliche „Schrot & Korn“.Wer sich mit ökologischen Themen fast täglich kritisch beschäftigt, muß „Die Ökolüge“ nicht unbedingt auch noch haben (es sei denn, als kompaktes Nachschlagewerk). Jedoch richtet sich so ein Werk im Idealfall an noch unbefleckte Verbraucher und so ist es jedenfalls ein gutes Geschenk oder eine Weiterempfehlung wert, wenn man jemanden kennt, der eine kritische Auseinandersetzung und eine leicht verdauliche verpackte Übersicht über die Problemlage dringend nötig hätte.

  • P. Giehl
    2019-02-07 08:12

    Irgendwie hatte ich gehofft, das Buch könnte mir mehr Informationen liefern. Habe es dann auch nicht von vorne nach hinten durchgelesen sondern bin viel darüber hinweg geflogen und bei der ein oder anderen Stelle intensiver eingestiegen. Der Lesespass war aber dann bei mir auch schnell zu ende.

  • Trelok7
    2019-01-19 07:52

    Auf den ersten Blick hatte ich nur Informationen zum Thema Bio-Lebensmittel erwartet. Da war ich schon immer etwas skeptisch, ob das denn auch alles korrekt ist. Die Darstellung der Unterschiede zwischen dem Bio-Siegel und den Kriterien der Anbauverbände fand ich sehr erhellend. Darüber hinaus spannt Kreutzberger den Bogen aber noch viel weiter und schaut über die Ländergrenzen hinaus bis in den tropischen Regenwald. Sehr anschaulich und gut geschrieben finde ich das ausführliche Kapitel über den sogenannten "Bio-Sprit" und die Auswirkungen auf Umweltzwerstörung und den Hunger in der Welt. Auch das Kapitel über die langjährige Verarsche durch die deutsche Autoindustrie ist sehr gut und kompakt. Das hatte ich so noch nicht gewusst. Ein lehrreiches Beispiel für Etikettenschwindel ist auch der Beitrag über die Öko-Fonds. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und in vielen Dingen die Augen geöffnet.

  • Andreas D. Halscheidt
    2019-02-17 07:17

    Ich habe bislang keine 10 Seiten geschafft. Irgendwie nicht mein Schreibstil. Die Kapitel planlos aneinander gereiht (meine Meinung), kein roter Faden, keine Spannung, keine Betroffenheit. Anderen gefällts, für mich ist es dröge und langatmig.